white-male-1816204_640

Achtung Fake!

“Alle elf Minuten verliebt sich ein Single…” Ach ja? In wen? Glaubt man den inzwischen zahlreichen Werbungen im TV und Internet, ist es quasi garantiert, auf Online-Dating-Portalen seinen Traumpartner zu finden. Dabei sind gewisse Zweifel angebracht, sind doch die Suchmaschinen voll von Fragen nach Fake-Profilen im Internet.

Was steckt hinter Fake-Profilen?

Wer schon einmal in einem Forum aktiv war, hat vielleicht schon einmal von einem “Troll” gehört. Das sind User, die darauf Abzielen, ihre Gesprächspartner zu provozieren und das Gespräch anzuheizen. Meist sind diese Personen in mehreren Foren und Portalen unterwegs. Auch sogenannte Social Bots (speziell programmierte Accounts, die darauf abzielen, Meinungen im Internet zu verbreiten) werden von immer mehr Firmen eingesetzt, um die Verweildauer der User zu maximieren und dadurch Marktanteile zu sichern. Inzwischen ist es sehr schwierig geworden, solche Social Bots zu entlarven, da sie menschliche Nutzer simulieren und auch so agieren. Zum Beispiel folgen sie bestimmten Seiten oder Personen und haben eigene Follower.

Wie erkenne ich Fake-Profile auf Dating-Websites?

Nicht unwahrscheinlich ist es, dass auch Dating-Websites davon Gebrauch machen. Wie schon erwähnt, ist es nur bedingt möglich, ein Fake-Profil, ob menschlich oder nicht, zu enttarnen. Grobe Satzstellungsfehler sind typisch dafür, dass automatische Antworten durch den Google-Übersetzer gejagt wurden. Allgemein sind kleinere Fehler in der Rechtschreibung allerdings kein sicheres Indiz. Lockangebote, die Sie auf andere Portale holen sollen, sind sehr verdächtig. Meist sind das Wettbewerber, die auf Kundenaquise sind.

Hat das Profil ein Profilbild, aber keine genaue Beschreibung zu Größe, Haarfarbe oder Hobby, sollten Sie skeptisch sein. Auch sehr gestellte oder professionell aussehende Bilder wirken eher unecht (http://www.datingadvisor.no).

Dann wären da noch die Betrüger, die letztlich immer nur Ich eines abzielen, Ihr Geld. Bekommen Sie in der ersten Nachricht im Internet ein Sexdate eine Handynummer angeboten, oder werden direkt nach Ihrer gefragt, seien Sie auf der Hut. Gleiches gilt für E-Mail-Adressen, Bankdaten etc. Geschichten über teure, bevorstehende Operationen gibt es in Massen. Wenn Sie nach ein paar netten Nachrichten plötzlich nach finanzieller Hilfe gefragt werden, sollten die Alarmglocken leuten. Leider fallen immer wieder Menschen auf derartige Betrüger herein, und der emotionale Schaden ist meist noch höher, als der finanzielle.

Vielleicht sind Online-Dating-Portale zum Flirten, unterhalten und gratis Sex i Norge haben. Manch einer findet sogar ein bekanntes, aus den Augen verlorenes Gesicht wieder. Man hört auch mal echte Liebesgeschichten. Trotzdem sollte man nicht darauf setzen und das große Liebesglück erwarten. Im Internet ist so viel unterwegs, dass man unbedingt die rosarote Brille in die Schublade legen sollte. Abgeschlossen, von Rottweilern bewacht.